FAQ

In der Presse lesen Sie immer wieder hanebüchene Behauptungen über die Gefährlichkeit der Liquids. Wir haben Ihnen eine Sammlung von Fragen (FAQ) und Antworten zusammengestellt, welche die weit überzogenen und zum Teil vorsätzlich falschen Informationen kommentieren.


Eine ausführliche wissenschaftliche Ausarbeitung über die Gefahren des Dampfens aus England (PHE):
E-cigarettes: an evidence update. A report commissioned by Public Health England


Die elektrische Zigarette

Eine faktenbasierte Ausarbeitung unter Berücksichtigung von publizierten Quellen von Jens Mellin. Sie werden auf eine andere Website weitergeleitet.

IST DIE ZU VERDAMPFENDE FLÜSSIGKEIT GIFTIG?

Schon Paracelsus erkannte, dass jedes Ding giftig ist und die Menge das Gift ausmacht. Allerdings wird unser Liquid ausschließlich aus in der Lebensmittelindustrie zugelassenen Stoffen hergestellt. Es gibt keine Studien die erkennen ließen, dass diese Stoffe in der durch das Dampfen aufgenommenen Menge für den Menschen giftig sein könnten. Einige Liquids enthalten aber das giftige und Sucht erzeugende Nikotin.

WORAUS BESTEHT DAS LIQUID?

Das Liquid besteht aus Propylenglykol und/oder pflanzlichem Glyzerin sowie Aromen. Hinzu kommt wahlweise noch bei einigen Liquides das Nervengift Nikotin.

HILFT MIR DIE E-ZIGARETTE DABEI MIT DEM RAUCHEN AUFZUHÖREN?

Die einzige Möglichkeit vom Nikotin wegzukommen besteht darin es dem Körper nicht mehr zuzuführen! Dies gilt auch für andere Nikotinpräparate wie Nikotin-Inhalatoren und Nikotinpflaster. Eine im Fachmagazin "Tobacco Control" veröffentliche Studie kommt zu dem Ergebnis, dass Nikotinersatztherapien langfristig nicht das Risiko eines Rückgriffs auf Zigaretten vermindern.

WO WIRD PROPYLENGLYKOL SONST NOCH VERWANDT?

In der Presse wird medienwirksam propagiert, dass Propylenglykol als Frostschutzmittel eingesetzt wird. Allerdings wird nicht genannt, das Propylenglykol auch in über 700 Pharmaprodukten und der Lebensmittelindustrie eingesetzt wird. Es wird bei Lebensmitteln als E 1520 deklariert.

EMPFEHLEN SIE DIE E-ZIGARETTE FÜR NICHTRAUCHER?

Nein! Wir empfehlen die E-Zigarette nur Rauchern, die nicht mehr bereit sind sich die über 4.000 in Tabakrauch enthaltenen Verbrennungsstoffe zuzuführen und Geld sparen wollen.

KÖNNEN E-ZIGARETTEN SÜCHTIG MACHEN? 

Ja! Wenn Liquides mit Nikotin verdampft werden, machen Sie genauso Nikotinabhängig wie Zigaretten.

HAT DIE US FOOD AND DRUG ADMINISTRATION (FDA) NITROSAMINE IN MEHREREN LIQUIDES GEFUNDEN, WIE VON FRAU DR. PÖTSCH-LANGER IN DER PRESSE BEHAUPTET?

Ja, aber! Es wurden 19 Liquides untersucht. In einigen Proben wurden Nitrosamine gefunden aber die Untersuchung ist sehr umstritten. Bis heute wurde nicht die Menge der gefundenen Nitrosamine veröffentlicht. Aber auf die Menge kommt es an. Nitrate und Amine kommen vor in geräucherten und gepökelten Wurstwaren, geräuchertem Fisch, Speck, Salami, Brot, Gemüse usw. Eine besondere Nitrosamin-Bombe ist der beliebte Toast-Hawaii.

WURDE DIE E-ZIGARETTE IN DEN USA NICHT ALS MEDIKAMENT EINGESTUFT UND VERBOTEN? 

Das Verbot der FDA wurde von einem US-Gericht aufgehoben. Das Urteil finden Sie hier.

GIBT ES NITROSAMINE IN DEN LIQUIDES?

Das Analyselabor "Eurofins Dr. Specht Laboratorien" in Hamburg untersuchte Aromaliquides und konnte keine Nitrosamine finden.

IST DER HANDEL MIT E-ZIGARETTEN NICHT GESETZLICH VERBOTEN? MACH ICH MICH STRAFBAR, WENN ICH E-ZIGARETTEN KAUFE?

Nein, der Handel mit E-Zigaretten ist nicht verboten und unterliegt nicht den Reglungen des Arzneimittelgesetzes oder Medizinproduktegesetzes. Hierzu gibt es mehrere Gerichtsentscheide des europäischen Gerichtshofes. C-387/99 vom 29. April 2004; EuGH C-140/ 07 vom 15. Januar 2009; C-387/99 vom 29. April 2004, C-206/03 vom 19. Januar 2005, C-495/ 04 vom 30. März 2006 und C-319/ 05 vom 15. November 2007

IST PROPYLENGLYKOL EIN REIZGAS, WIE DIE VIEL ZITIERTE FRAU DR. PÖTSCH LANGER BEHAUPTET?

Zitat Bundesinstitut für gesundheitlichen Verbraucherschutz "Die niederkettigen, mehrwertigen Alkohole sind toxikologisch praktisch unbedenklich. Glyzerin und 1,2-Propylenglykol werden seit Jahren in pharmazeutischen und kosmetischen Präparaten im oralen und dermalen Anwendungsbereich eingesetzt."

SIND E-ZIGARETTEN WENIGER SCHÄDLICH ALS NORMALE ZIGARETTEN?

Nach wissenschaftlicher Auswertung von 16 Studien, die sich mit den Inhaltsstoffen von E-Zigarette befassen berichten Zachary Cahn von der University of California in Berkeley und Michael Siegel von der Boston University School of Public Health, das der Nikotindampf im Durchschnitt etwa tausendmal weniger krebserregende Stoffe enthält als der Rauch von Zigaretten. Journal of Public Health Policy, doi: 10.1057/jphp.2010.41

WARUM WIRD SEITENS DER POLITIK SO HEFTIG GEGEN DIE E-ZIGARETTE VORGEGANGEN.

Schätzungen zu folge gibt es in Deutschland ca. 1,2 Mio Nutzer der E-Zigarette mit steigender Tendenz. Wenn jeder dieser Nutzer 5€ weniger pro Tag für Zigaretten ausgibt ergibt dies im Jahresschnitt ein Minus von 1.568.040.000€ Steueraufkommen. (1,2 Mio. Nutzer * 365 Tage * 3,58€ Steuer. Hinzu kommt, je höher der Steuersatz um so höher die Gewinnmarge der Tabakkonzerne. Ein Schelm, wer böses dabei denkt. (Stand 2012)

DARF ICH DIE E-ZIGARETTE AUCH IN ZONEN NUTZEN, IN DENEN DAS RAUCHEN VERBOTEN IST? ZUM BEISPIEL AM ARBEITSPLATZ ODER IN ÖFFENTLICHEN GEBÄUDEN.

Es gibt keine einheitliche Regelung hierzu. Sie haben keinen Rechtsanspruch darauf die E-Zigarette überall nutzen zu dürfen. Sprechen Sie mit Ihrem Arbeitgeber und den Kollegen. Das Hausrecht erlaubt es, das Dampfen zu verbieten oder zuzulassen. Der Nichtraucherschutz ist aber nicht betroffen. Rechnen Sie damit, dass das Dampfen in der Regel überall dort verboten wird, wo auch das Rauchen verboten ist.